Christl Knauer-Nothaft

Georg Kandlbinder (1871–1935)
Sozialdemokrat. Revolutionär. Verfolgter.

5,00 €
Normaler Preis
In den Warenkorb gelegt! Ansicht Warenkorb oder weiter einkaufen.

Christl Knauer-Nothaft

Im November 2008 jährt sich die Ausrufung des Freistaates Bayern zum 90. Mal. Eine unbekannte Figur der Revolutionsjahre 1918/19 in Bayern war der Brauer Georg Kandlbinder, der in der Sozialdemokratischen Partei wie auch gewerkschaftlich und genossenschaftlich organisiert war. Kandlbinder erlebte das Ende der Monarchie, die aufregenden Monate der Revolution sowie die ersten Jahre der nationalsozialistischen Herrschaft.

Die Historikerin Christl Knauer-Nothaft zeichnet das aufregende Leben von Georg Kandlbinder nach und stellt dessen Erinnerungen in einen größeren historischen Zusammenhang. Erstmalig wird auch der Lebensbericht Georg Kandlbinders abgedruckt.

Informationen

  • Softcover
  • 200 Seiten
  • 14,8 × 21 cm
  • ISBN 978-3-940061-20-1

Autor

Christl Knauer-Nothaft, arbeitete als Lehrerin für Geschichte, Sozialkunde und Anglistik an einer Schule der Englischen Fräulein. Nach ihrem Promotionsstudium u. a. in Bayerischer Geschichte und Kirchengeschichte veröffentlichte sie Texte zur Stadtgeschichte, Frauen- und Schulgeschichte.

»Es ist ein außerordentlich gutes Buch geworden ... Es lässt Georg Kandlbinder späte Gerechtigkeit widerfahren, und es gibt einen tiefen Einblick in die Geschichte der Münchner Arbeiterbewegung«

Wolfgang Görl, Süddeutsche Zeitung 18.11.2008